Damit es auf den Strecken der Enduro-Freunde einigermaßen geordnet zugeht, braucht es einige Regeln. Da hier die Straßenverkehrsordnung – zumindest in den Geländeteilen – nicht gilt, müssen die Streckenbetreiber eigene Regeln aufstellen. Fast allen gemein sind einige wesentliche Verhaltensweisen.

  • Nur mit Schutzausrüstung: auf den Tracks darf nur fahren, wer einen Helm und entsprechende Kleidung hat. Gute Stiefel und Handschuhe sind genauso wichtig wie Gelenkschützer.
  • Führerschein: Auch wenn man eigentlich auf einem Privatgelände keinen Führerschein braucht bestehen manche Eigentümer darauf, auch um einen Nachweis der Fähigkeiten zu haben.
  • Fahrtrichtung: Meistens wird gegen den Uhrzeigersinn gefahren. Wer dagegen verstößt, gefährdet sich und andere.
  • Kein Stehenbleiben auf der Strecke: sofern ein Unfall oder ein technischer Defekt nicht einen Stopp verlangen ist das Stehenbleiben im Parcours strengstens untersagt. Also kein Selfie am Hügel, bitte!
  • Schrittgeschwindigkeit im Fahrerlager: Auch wer erleichtert ist nach der Strecke im Ziel zu sein, muss im Fahrerlager abbremsen und nur mit Schrittgeschwindigkeit fahren.
  • Haftungsausschluss: Die meisten Organisatoren verlangen von Fahrer , dass sie von der Haftung befreit sind, wenn es zum Beispiel einen Unfall gibt. Jeder Fahrer sollte aber eine gute Versicherung haben.
  • Ruhezeiten beachten: Oftmals gibt es auf Strecken eine Mittagspause. Diese ist zu beachten und das bedeutet vor allem dass die Motoren ausgeschaltet sein müssen.
  • Waschen nur dort wo es gestattet ist: Man darf nicht einfach irgendwo im Fahrerlager sein Motorrad waschen, sondern nur an den Waschplätzen.
  • Lärmvorschriften beachten: Die meisten Tracks verlangen dass ein Motorrad nicht lauter als 94dB ist. Dieser Wert ist schon aus naturschutzrechtlichen Gründen unbedingt einzuhalten.
  • Keine Rennen fahren: Trainingsstrecken sind nicht dazu da, dass man waghalsige Manöver wagt, um anderen zu überholen. Dafür kann man sich bei einem Rennen anmelden.
  • Bei Unfall Bahn räumen: Kommt es zum Unfall oder zu einer Panne ist die Strecke sofort zu räumen. Wenn möglich ist die Streckenleitung zu benachrichtigen.