KTM ist eine österreichische Motorradfirma, die von dem indischen Giganten Bajal gekauft wurde, nach wie vor aber eigenständig operiert und vor allem im Offroad-Sport hervorragende Motorräder zu bieten hat und zwar sowohl im Enduro- als auch im Motocross-=Bereich. in 2016 wurdem 203.423 Motorräder verkauft. Der gute Name hat sich auch auf die Straßenmaschinen übertragen und diese machen mittlerweile die Hälfte der Verkäufe aus.

Im Bereich der Reiseenduros ist die “1190 Adventure” derzeit das Non-plus-Ultra. Sie hat 1195 cm³ und ist ideal für lange Strecken, Der Viertaktmotor hat satte 150 PS, das Motorrad hat ein elektronisches Ride-by-Wire-System und eine von Bosch entwickeltes Motobike Stability Control (MSC).

Bei den normalen Enduros sind die EXC-Reihen die bekanntesten. Sie gibt es in Zweitakter und Viertaktern, sowie in verschiedenen Hubraumklassen. Das Einsteigermodell is die 125 EXC, bei den Viertaktern die 250 EXC-F.

Die 640 LC4 war das Flaggschiff der Österreicher

Die beste Wahl dürfte aber immer die KTM 640 LC4 Enduro sein, das Flaggschiff bei den Enduromodelle, erhältlich im klassischen KTM-Orange, aber auch in Schwarz und Grau. Sie hat den hervorragenden Einzylinder, der die KTMs so berühmt gemacht hat, der leistungsfähig und flexibel ist. Experten sehen ihn als besser als die Modell von Yamaha oder Suzuki an. Das 54 PS Motorrad ist sehr leicht gebaut und deshalb auch von Anfängern recht gut zu fahren. Mit 144 Kilogramm liegt sie im unteren Bereich vergleichbarer Modell, mit 91 Zentimeter Sitzhöhe muss man auch kein Hühne sein, um gut zu sitzen.

Mit dem Motor hebt sich KTM von den japanischen Herstellern deutlich ab. Er ist für den Endurosport geschaffen worden und entsprechend robust, aber auch wartungsfreundlich. Die wassergekühlte Maschine freut sich über regelmäßige Ölwechsel, ist aber ansonsten recht anspruchslos. Das gleiche Modell gibt es übrigens auch in einer Militärversion die für die deutsche Bundeswehr entwickelt wurde.

Mittlerweile ist sie von den neueren Modellen, vor allem der 500 EXC-F SIX DAYS 2018, abgelöst worden.